Große Erfolge für Bad Kreuzner SportschülerInnen

Große sportliche Erfolge für Bad Kreuzner SportschülerInnen!

SCHWIMMEN

Lisa Steinkellner aus der 1A Klasse hat bei den OÖ Landesmeisterschaften Spitzenleistungen abgeliefert.
Sie holte die Goldmedaille über 100 Meter Delfin und 200 Meter Brust, die Silbermedaille über 100 Meter Brust und die Bronzemedaille über 100 Meter Kraul.
In den Bewerben 100 m Brust und 200 m Brust hat sie sich für die Staatsmeisterschaften qualifiziert.

FAUSTBALL

Das U12 Mädchen Faustball Team der Union Münzbach, dass großteils aus Schülerinnen der Sportmittelschule Bad Kreuzen besteht, hat sich bei der Landesmeisterschaft der Vereine mit dem zweiten Platz für die Staatsmeisterschaften qualifiziert. Einzig im Finale musste man sich den Kontrahentinnen aus Arnreit knapp mit 2:1 geschlagen geben.

LAUFEN Airport Night RUN

Sportschüler zeigen beim Airport Nightrun groß auf

Bad Kreuzen: Am 1. Juli fand am Linzer Flughafen das wohl verrückteste Laufevent, der Airport Nightrun, statt. Beinahe 2000 Teilnehmer fieberten bei der 6. Auflage um Mitternacht dem Startschuss entgegen, um die 5km lange Strecke auf der beleuchteten Flughafenpiste in Angriff zu nehmen. Auch 14 Läufer vom „Bad Kreuzen Running Team“ warteten, beeindruckt von dem beleuchteten Eventareal, auf die Freigebe der Strecke und fünf von ihnen liefen einen sensationellen Bewerb. Die derzeit schnellste Läuferin der Sportmittelschule, Jana Pils, erreichte bei den Teens mit 23:09 Platz eins. Bei den männlichen Teens finishten Gabriel Raab mit 22:14 und Moritz Schinnerl mit 23:57 und die beiden Sportmittelschüler durften sich sensationell über die Plätze zwei und drei freuen.

Auch zwei ehemalige SchülerInnen ließen sich das Erlebnis Nightrun nicht entgegen. Die einstige Top Läuferin der Sportmittelschule Bad Kreuzen, Ronja Schaffner, hat ihre Liebe zu den Laufschuhen offenbar wieder gefunden und durfte sich über den dritten Rang bei den Youngsters freuen. Der Allrounder Oliver Schinnerl war der erste Läufer vom „Bad Kreuzen Running Team“, der durchs Ziel ging und zeigte den anderen mit 20:29, wo der Hammer hängt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.